Beiträge Von :

JVP Tirol

MEP Kircher offiziell im EU-Parlament angelobt: „Mutig den Sternen Flügel geben“

MEP Kircher offiziell im EU-Parlament angelobt: „Mutig den Sternen Flügel geben“ 2560 2048 JVP Tirol

MEP Kircher offiziell im EU-Parlament angelobt: „Mutig den Sternen Flügel geben“

Neben Transit- und Wolfsthematik stehen auch Jugendthemen im Fokus

Bei der heutigen ersten Sitzung des neugewählten Europaparlamentes ist die neue Tiroler EU-Abgeordnete Sophia Kircher offiziell angelobt worden. „Ich freue mich sehr über diese Ehre, als Abgeordnete meiner Heimat die Zukunft Europas mitgestalten zu dürfen. Ich werde mein Bestes geben, um dieser Aufgabe gerecht zu werden. Danke für das große Vertrauen mit 23.411 Vorzugsstimmen. Dieses Ergebnis ist für mich Motivation und Auftrag zugleich. Jetzt liegt viel Arbeit vor uns, denn ich möchte, gemäß unserem Wahlkampfmotto, den Sternen Europas Flügel geben!“

In Bezug auf die brennendsten Themen Tirols ist für mich klar, dass ich keinen Zentimeter von der Tiroler Linie abweichen werde. Ich werde vehement auf die geografische Sonderstellung Tirols beim Transit-Thema hinweisen und einfordern, dass sie dementsprechend berücksichtigt wird. Bei den brennenden Themen braucht es endlich mehr Mut zu einem echten Europa der Regionen! Dasselbe gilt beim Thema Problemwolf. Auch wenn die Bretter hart sind, wir bohren weiter,“ gibst sich Kircher kämpferisch.

MEP Kircher weiter: „Darüber hinaus will ich die Vorteile der EU, bei der teilweise berechtigten Kritik, insbesondere für junge Menschen spürbar und greifbar machen und junge Europäerinnen und Europäer dazu motivieren selbst die Zukunft mitzugestalten.“

Neben der Angelobung der neuen Abgeordneten steht diese Woche die Wahlen der Parlaments- und Kommissions-Präsidentin am Plan.  Nächste Woche konstituieren sich die Ausschüsse. „Und wir bereiten uns anschließend gut vor, um schlagkräftig in den politischen Herbst starten zu können,“ so Sophia Kircher abschließend.

Dominik Mainusch neuer erster Landtagsvizepräsident

Dominik Mainusch neuer erster Landtagsvizepräsident 2560 2048 JVP Tirol

Dominik Mainusch neuer erster Landtagsvizepräsident

Mit 24 von 36 Stimmen haben die Abgeordneten des Tiroler Landtags heute den Fügener Bürgermeister und ÖVP Wohnbausprecher Dominik Mainusch zum neuen ersten Landtagsvizepräsidenten gewählt. Die bisherige Vizepräsidentin Sophia Kircher hat ihr Amt mit Ablauf des gestrigen Tages niedergelegt.

Ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und gehe respektvoll an diese neue Aufgabe heran. Mit Vorfreude aber der notwendigen Demut vor der damit einhergehenden Verantwortung werde ich mich dafür einsetzen, unsere parlamentarischen Prozesse möglichst effizient und transparent zu gestalten. Besonders wichtig ist es mir, konstruktive Debatten zu fördern und einen respektvollen Austausch zwischen den Abgeordneten zu gewährleisten. Unsere Demokratie lebt von Vielfalt und Meinungsfreiheit, und ich sehe es als meine Pflicht an, diese Werte zu schützen und zu stärken“, so Mainusch.

Zu den ersten Gratulanten gehört Landeshauptmann Anton Mattle: „Ich wünsche Dominik Mainusch für die neue Aufgabe alles Gute und freue mich, dass sich mit ihm ein junger Abgeordneter für das Präsidium des Landtages gefunden hat. Das Amt des Landtagsvizepräsidenten ist eine ganz besondere aber auch verantwortungsvolle Funktion. Mit seiner Kompetenz und seinem Engagement für Tirol bin ich fest davon überzeugt, dass er einen wertvollen Beitrag für den Tiroler Landtag und das Bundesland Tirol leisten wird.“

Personelle Neuerungen im VP Landtagsklub

Personelle Neuerungen im VP Landtagsklub 2560 2048 JVP Tirol

Personelle Neuerungen im VP Landtagsklub

Utl.: Dominik Mainusch designierter neuer erster Landtagsvizepräsident

Nach der für die Tiroler Spitzenkandidatin Sophia Kircher erfolgreich geschlagenen EU-Wahl, werden nun auch die Weichen im ÖVP Landtagsklub neu gestellt. Bei der heutigen Klubsitzung ist Dominik Mainusch als Kirchers Nachfolger für das Landtagspräsidium designiert worden, formell wird der Beschluss im Rahmen des Julilandtags gefällt.

Ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und gehe respektvoll an diese neue Aufgabe heran. Mit Vorfreude aber der notwendigen Demut vor der damit einhergehenden Verantwortung werde ich mich – sofern der Landtag das möchte – dafür einsetzen, unsere parlamentarischen Prozesse möglichst effizient und transparent zu gestalten. Besonders wichtig ist es mir, konstruktive Debatten zu fördern und einen respektvollen Austausch zwischen den Abgeordneten zu gewährleisten. Unsere Demokratie lebt von Vielfalt und Meinungsfreiheit, und ich sehe es als meine Pflicht an, diese Werte zu schützen und zu stärken“, so Mainusch.