Beiträge Von :

JVP Tirol

JVP Mainusch zum 1. Landtagsvizepräsidenten gewählt

JVP Mainusch zum 1. Landtagsvizepräsidenten gewählt 2560 2048 JVP Tirol

JVP Mainusch zum 1. Landtagsvizepräsidenten gewählt

In der heutigen Landtagssitzung wurde Dominik Mainusch mit 24 von 36 Stimmen zum 1. Landtagsvizepräsidenten gewählt. Er folgt JVP-Landesobfrau Sophia Kircher nach, die als Abgeordnete ins Europäische Parlament wechselt.

„Es ist mir eine Ehre unserem Land künftig als Vizepräsident des Tiroler Landtages dienen zu dürfen. In dieser Funktion erachte ich es als meine primäre Verpflichtung, für Meinungsfreiheit und -vielfalt einzutreten. Wir erleben Zeiten, in denen einerseits der Respekt gegenüber Andersdenkenden zunehmend schwindet und andererseits die Aggressivität stetig steigt. Ich verstehe es als meinen Auftrag, für ein demokratisches und liberales Verständnis im politischen und gesellschaftlichen Miteinander zu werben. In einer Demokratie muss jede Meinung ihren Platz haben.“, so der frisch gewählte Landtagsvizepräsident.

Vorgängerin Sophia Kircher wünscht ihm alle Gute für seine neue Aufgabe: „Die Tätigkeit im Landtag hat meinen Blick für regionalen Anliegen geschärft – vom Lienzer Talboden bis ins Lechtal. Mit diesem Blick auf unser wunderschönes Land und mit dem was ich in letzten Jahren hier gelernt habe verabschiede ich mich aus Präsidium. Ich freue mich sehr, dass ich mein Amt als Vizepräsidentin des Landtags in junge, kompetente Hände weitergeben kann. Dominik Mainusch hat in über 6 Jahren als Landtagsabgeordneter viel Erfahrung gesammelt und ich wünsche ihm viel Erfolg für sein neues Amt und die kommenden Aufgaben.“

Tirolerin Sophia Kircher ist Bundesobfrau-Stellvertreterin der Jungen Volkspartei

Tirolerin Sophia Kircher ist Bundesobfrau-Stellvertreterin der Jungen Volkspartei 2560 2048 JVP Tirol

Tirolerin Sophia Kircher ist Bundesobfrau-Stellvertreterin der Jungen Volkspartei

Am 29. Juni fand der Bundestag der Jungen Volkspartei in Schladming statt. Neben der Wiederwahl von Claudia Plakolm und dem Beschluss des neuen Programmpapiers wurde die Tirolerin Sophia Kircher als Stellvertreterin von Claudia Plakolm an der Spitze der Jungen Volkspartei gewählt. Bundesobfrau und Staatssekretärin Claudia Plakolm stand für eine zweite Amtszeit zur Wahl. Mit 99,5% wurde Claudia Plakolm als Bundesobfrau und mit 96,9% Sophia Kircher als ihre Stellvertreterin von den Delegierten für weitere drei Jahre bestätigt.

Wiedergewählte JVP-Bundesobfrau und Staatssekretärin Claudia Plakolm:
„Danke an Sophia Kircher, dass sie meine Stellvertreterin im Bundesvorstand der Jungen Volkspartei ist. Gemeinsam sind wir nicht nur zukunftsreich, sondern eine mords schlagkräftige Truppe für die kommende Wahl, die mutiger in die neuen Zeiten geht“, so JVP-Bundesobfrau und Staatssekretärin Claudia Plakolm.

Sophia Kircher Bundesobfrau Stellvertreterin:

„Mich freut es sehr und es ist mir eine Ehre, dass ich Claudia Plakolm und die Junge Volkspartei in meiner Funktion als Bundesobfrau Stellvertreterin unterstützen darf!“, so Sophia Kircher aus Tirol.

Die Junge Volkspartei (JVP) ist die größte politische Jugendorganisation in Österreich mit über 100.000 Mitgliedern. Sie vertritt die Jugend auf allen Ebenen, die wiedergewählte Bundesobfrau Claudia Plakolm ist Staatssekretärin für Digitalisierung, Jugend und Zivildienst. Im EU-Parlament ist sie mit zwei, im Nationalrat mit acht und im Bundesrat mit vier Abgeordneten vertreten. Auch zählen 16 Landtagsabgeordnete und zahlreiche Gemeinderätinnen und Gemeinderäten zu den Mitgliedern der JVP.

VP Kircher: Wichtige erste Gespräche in Brüssel

VP Kircher: Wichtige erste Gespräche in Brüssel 2560 2048 JVP Tirol

VP Kircher: wichtige erste Gespräche in Brüssel

In Vorbereitung ihrer neuen Funktion als Abgeordnete des Europäischen Parlaments ist die frisch gewählte künftige Tiroler EU Abgeordnete Sophia Kircher in Brüssel und hat vor Ort bereits erste Pflöcke eingeschlagen. „Der gemeinsame Kampf gegen den Transitverkehr ist für Tirol derzeit sicherlich eines der prägendsten Themen und vor allem eines, das nur mit einem überregionalen Schulterschluss gelöst werden kann. Gemeinsam mit unserem künftigen Delegationsleiter und Spitzenkandidaten Reinhold Lopatka hat es bereits sehr gute, erste inhaltliche Gespräche gegeben. Innerhalb der Delegation habe ich meinen Anspruch auf einen Sitz im Verkehrsausschuss im EP erneuert. Zudem habe ich die amtierende EU-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola getroffen, und freue mich auf die künftige inhaltliche Zusammenarbeit.“